Galerie

Ξ 801010: Eßstörung oder artgerechtes High?

Da wird man nun zum Rohköstler, geißelt sich immens um nur ja nichts mehr gekochtes zu essen, beginnt die rohen Crackers, Schokoriegel, Salatdressings, Superfood-Smoothies und Pizzas beinahe zu genießen, und bekommt dann von den naseweisen Vertretern der natürlichen Gesundheitslehre (Natural Hygiene) erklärt, dass das alles so unglaublich schlecht für einen ist, man Frucht und Fett nicht kombinieren darf, man nur minimale Mengen an Fett, und Mahlzeiten aus einer einzelnen Zutat bestehend verzehren sollte, Salz, Essig, Zwiebel und Knoblauch absolute no-nos sind, und man obendrein auch genügend Schlaf, Wasser, Bewegung, frische Luft, Sonnenschein, Stressfreiheit, und gesunde Beziehungen sicherstellen muss. Uff.

Macht das denn dann noch Spass, wenn man sich so einschränkt, und so einen puristischen, extremen Mindset bekommt?

HELL YES!

Ist es wirklich so absurd zu hören, dass man das Leben umso mehr genießen kann je mehr man im Einklang mit seinem biologischen Design lebt? Je mehr ich Praktiken weglasse die entgegen meiner Natur sind, desto besser fühle ich mich. Wie komisch ist das denn?

Wenn man das Rauchen, Alkoholtrinken, Kaffeetrinken, Fleischessen etc. aufgibt, fühlt man den Verzicht. Für eine extrem kurze Zeit. Danach fühlt man bald die Befreiung! Die Entzückung, die Seligkeit, den Frohsinn, das beste High.

Wie weit man also gehen will kommt darauf an, wie gut man sich fühlen möchte. Meine persönliche Reise war von Vegan zu regulärer Rohkost zu fruchtveganer Rohkost zu gut kombinierter fruchtveganer Rohkost zu immer einfacheren fruchtveganen rohköstlichen Mahlzeiten.

Nun bin ich angekommen bei Monomahlzeiten, ungefähr 80% der Zeit. Sobald ich etwas gemixtes esse, also zum Beispiel einen Smoothie mit 2 Zutaten, oder einen gemischten Salat, fühle ich mich weniger optimal. Ich fühle mich noch immer 10.000 mal besser als ich mich mit gekochter Standardkost gefühlt habe. Aber trotzdem – wenn man einmal vom Gefühl gekostet hat wie Körper und Geist sich fühlen können wenn man sich an das Design hält, dann ist es nicht wirklich verwunderlich diesen Zustand als Normalzustand erleben zu wollen.

Ich bin bei dieser Ernährung angekommen, weil ich auf meinen Körper gehört habe. Dann habe ich Menschen getroffen, die auch auf ihren Körper gehört haben, und bei der gleichen Ernährung angekommen sind. Theoretisch könnten wir am richtigen Weg sein, denn zum Beispiel:

Bonobos (unsere nächsten Verwandten) essen eine Art Frucht pro Mahlzeit. Auch wenn mehr als eine Art von Frucht verfügbar ist, essen sie sich an einer Art voll, verdauen für eine Weile, und gehen vielleicht später zu einer anderen Art Frucht über.

Wie Doug Graham sagt: Simplicity at mealtime, variety throughout the year.

Die Gleichgesinnten, die mir auf meinem Weg begegnet sind, gehören zu den zufriedensten Menschen die ich je getroffen habe. Erkläre jemandem der schlank und fit ist, seit Jahren keinerlei körperliche Leiden hat, und noch dazu vor einem Riesenhaufen an reifer, saftiger und süßer Frucht sitzt von dem er so viel essen kann bis er nach Hause rollen muss, dass er sich extrem einschränkt und „dass er nicht richtig lebt“ (Statement in Anführungszeichen, denn das hab ich in der Tat schon häufig gehört).

Manche Menschen diagnostizieren einen auch mit einer Essstörung. Meist sind das genau jene mit der schlechtesten Diät, oder mit groben gesundheitlichen Problemen. Gottseidank gibt es für die Verrücktheit doch auch eine Namen, nämlich ‚Orthorexie‘, was soviel bedeutet wie ‚krankhaftes Gesundessen‘. In das Internationale Klassifikationssystem von Krankheiten (ICD-10) hat es die Orthorexie zwar nicht geschafft, aber trotzdem wird der Begriff gerne verwendet, oft für Rohveganer, häufig auch für Veganer. Man kann also herrlich davon ablenken dass man krankmachende Kost isst, denn zumindest ist man normal, und hat keine Störung!

Probiere es aus und siehe selbst. Lebe für 30 Tage so gut es geht nach deinem biologischen Design. Du hast nichts zu verlieren, und kannst nur gewinnen!

Das Erstaunen darüber, dass es tatsächlich möglich ist mit einer artgerechten Ernährungsweise (100% Obst und Gemüse) zu erblühen und zu gedeihen, ist vergleichbar mit dem Erstaunen über die Möglichkeit ohne Zigaretten tatsächlich atmen zu können.

– (Ted Carr)

26 Antworten zu “Ξ 801010: Eßstörung oder artgerechtes High?

  1. „Bonobos (unsere nächsten Verwandten) essen eine Art Frucht pro Mahlzeit. “

    Bonobos sind aber keine Veganer, sondern fressen auch Fleisch…

  2. Hackfleisch, du nervst. Es ist mir ein Rätsel, wie man sich anscheinend den ganzen Tag auf Bekehrungsmission auf veganen Blogs rumtreiben kann.. V

    Olivia, toller Artikel! Danke dafür. Orthorexie kannte ich bislang noch gar nicht, was es nicht alles für Sachen gibt, tzä. Ich befinde mich gerade sehr glücklich und zufrieden auf rohen Pfaden – allerdings noch auf den Falschen. Den ganzen Tag esse ich frisches Obst – aber ich kombiniere. Meist Bananen mit Datteln und Erdbeeren. Heute Abend sogar noch grünen Salat dazu. Und meine Ersatzdroge sind gerade Lifebarriegel. Jeden Tag einer. Aber hey: Ich bin stolz auf mich und werde die auch eines schönen, sicherlich nicht zu fernen, Tages aus der Ernährung hinausnehmen. Was ich alte Ungeduldsnase erst lernen musste – eine Ernährungsumstellung ist ein Prozess, ein langer. Natürlich stimmt es, was die Freaks von NH sagen. Aber es dauert für einige länger, als für andere. Ich probiere nun seit einem Jahr rum. Ich dachte, ich sei schneller, aber alles in allem, bin ich schon ganz schön weit gekommen! Herzlichste Grüße von der Fruchtschnitte, die sich auch per Mail melden wollte, es aber noch nicht getan hat. Sorry dafür. Ich melde mich, wenn die Zeit dafür reif ist. Love and Peace!
    Ps. Was machst du eigentlich in Thailand?

    • Fruchtschnitte, ich verfolge deinen Blog! Und ich finde du machst das super. Versuchst dich nicht zu stressen und zu geniessen wofuer du dich auch entscheidest. Und das ist unbezahlbar. Es hat wirklich jeder sein eigenes Tempo, eigene Prioritaeten, und den eigenen Lernstil. Und wie gesagt, es muss auch nicht jeder 100% machen. Schau wieviele Menschen gesund und gluecklich alt werden wenn sie high-raw essen, oder fettarm vegan gekocht (McDougall, Barnard, TC Campbell, Esselstyn sehen alle so fit aus, und scheinen absolut sonnigen Gemuetes zu sein). Andere Menschen jedoch streben nach dem Ideal, dem Stein der Weisen, der Grundessenz, der Verzueckung. Und dafuer glaube ich muessen wir unseren Koerper versorgen mit dem was er benoetigt um sich voll zu entfalten.

      Ein weiterer Grund ist wenn der Koerper anders nicht mehr funktioniert. Fuer mich ist es die einzige Moeglichkeit ABSOLUT und zu 100% beschwerdefrei zu sein (ich hab da so einen genetischen defekt mit dem blut, ausserdem verdauung, negative gedanken,
      etc). deshalb ist es sowas von wert!

      Love and peace auch fuer dich. und dazu noch ein stueck frucht mit dream cream🙂 (apropos, schon mal carob versucht?)

      In Thailand bin ich zum ueberwintern. Da ich selbststaendig bin und online arbeite kann ich das von ueberall, und hier gibts nun mal die tropische Frucht, den Sonnenschein, und die Community. Ab July dann aber in Oesterreich!

  3. Hallo Olivia,
    du schreibst:“Andere Menschen jedoch streben nach dem Ideal, dem Stein der Weisen, der Grundessenz, der Verzueckung. Und dafuer glaube ich muessen wir unseren Koerper versorgen mit dem was er benoetigt um sich voll zu entfalten.“
    Nur für mein Verständnis, bist du der Meinung, dass sich dies nur mit der von dir praktizierten Ernährunsform 80/10/10 (roh) erreichen lässt?

    Ansonsten wieder ein sehr schöner inspirierender, aber auch gefährlicher Beitrag. Gefährlich deshalb, weil es sicherlich Menschen gibt, die sich auch so fühlen möchten, wie du es beschreibst, und der Meinung sein könnten, dies NUR mit dieser Ernährungsform erreichen zu können und diese dann, trotz evtl. Probleme praktzieren. Dir liebe Grüße Biofee

    • Liebe Biofee,

      Ich bin der Meinung, dass man dafuer seinem biologischen Design folgen muss, ja. Und man ist nur so stark wie sein schwaechstes Glied. Also sogar wenn nur ein einziges Element nicht ideal funktioniert dann ist das fuer das Wohlbefinden suboptimal.

      Zuwenig Bewegung, Sonnenschein, Wasser, oder Schlaf sind abtraeglich, und das wird die beste Ernaehrung nicht beseitigen.

      Ich bin nachwievor ueberzeugt dass wir Menschen alle das selbe Design haben, und fuer uns alle die selben Dinge gut sind. Wir sind jedoch von unserem natuerlichen Lebensraum entfernt, und aus diesem Grund zeigen sich individuelle Variationen in dem was wir zusaetzlich benoetigen (der eine braucht mehr b12, der andere mehr D, der eine braucht mehr Gruenzeug und der andere braucht mehr Wasser).

      Im Grunde bin ich aber ueberzeugt, dass unsere ideale und urspruengliche Lebensweise aus Fruechten, Nuessen, und essbaren Kraeutern bestehen wuerde. Der Mensch hat lange Zeit ueberlebt ohne Werkzeuge (zum toeten) und ohne Kochen. Wir waeren sonst nicht hier!

      Herzliche Gruesse,
      Olivia

  4. Liebe Oliva, danke für die Rückmeldung.

    „Der Mensch hat lange Zeit ueberlebt ohne Werkzeuge (zum toeten) und
    ohne Kochen. Wir waeren sonst nicht hier!“ Das stimmt, doch genau aus diesem Grund sind wir die Fußläufer, weil wir damit in der Lage waren/sind, Tiere zu Tode zu hetzen, ganz ohne Werkzeug.

    Ich bin bestimmt kein Fürsprecher für das Fleischessen und habe lange, lange gebraucht den Weg zurück zu tierischem zu finden, doch ich bin auch nicht mehr bereit meine Augen vor den Tatsachen zu verschließen. Die Fähigkeit über lange Zeit ein Tier jagen zu können wäre nicht notwendig, wären wir reine Pflanzenfresser. Ich glaube ich hatte diesbezüglich schon einmal auf die Studien von Daniel Lieberman (Professor für Evolutionsbiologie) hingewiesen.

    Was ich jedoch glaube ist, dass es möglich ist für lange Zeit vegan zu leben, doch niemals generationsübergreifend. Weiterhin: So schön der Gedanke auch sein mag, sich an die natürliche Lebensweise unserer Vorfahren wieder anzunäheren. Ihr Leben war geprägt von der ständigen Angst ums Überleben. Und ja, ich glaube auch, dass wir alle das gleiche biologische Design haben und das ist nicht vegan sondern omnivor. (Seufz, hätte auch gerne, das es anders wäre) Liebe Grüße Biofee

    • Ohne Werkzeuge die zu Tode gehetzten Tiere dann mit unseren Zaehnen und Krallen oeffnen, und das Tier inklusive dem warmen Blut und den kleinen Knochen vertilgen? Schwer vorstellbar. Ich koennt kein Eichhoernchen fangen und erlegen, mit blossen Fingern (oder einem Stein) aufschlitzen, und dann rausessen. Gar nicht wegen der ethic, sondern weil mir die physiologische Grundausstattung dazu fehlt.
      Ausserdem sieht es so aus als kaemen wir aus dem tropischen Regenwald. Und wenn wir im Ueberfluss Frucht zu pfluecken hatten (unsere Arme und Haende sind sehr gut dazu geeignet, unsere Zaehne auch), dann glaube ich nicht dass wir uns nach draussen begeben haetten, ausgesetzt anderen Feinden, und tagelang Wild niedergejagt haetten.

      Die Zeiten inmitten der ueberfliessenden Frucht sind vorbei, garantiert. Aber ich denke man kann trotzdem einiges re-kreieren. Auch wenn es manchmal kuenstliche Dinge sein muessen. Find ich aber ok. Ich benutz ja auch Computer und Fahrraeder.

      Nichts fuer ungut, Biofee. ich greife dich ganz sicher nicht persoenlich an. Ich geniesse unseren Austausch und freue mich sehr dass du einen Weg gefunden hast wie es dir und deiner Familie sehr gut geht❤

  5. Hallo Oliva, ich fühle mich nicht angegriffen, ganz und gar nicht, ich finde wir sind in der Lage friedlich zu kommunizieren, auch wenn wir unterschiedlicher Meinung sind. Deshalb noch eine Frage. Wieso sind wir Fußläufer? Die Natur hat sich etwas dabei gedacht. Schaue hier: http://www.mindpicnic.de/note/unterschied-zwischen-mensch-und/ Wie erklärst du dir das? Wir sind definitiv zum Laufen geboren und damit in Ausdauer allen Säugetieren überlegen. Wieso? Was für einen Sinn macht das? Ich habe mir diese Fragen auch gestellt und bin auf diesem Weg zu Antworten gekommen, die mir zwar nicht gefallen haben, die jedoch nicht von der Hand zu weisen sind. Wäre schön wenn du mir die Frage noch beantworten könntest? Ich möche verstehen, deshalb erscheine ich vielleicht ein bisschen hartnäckig. Liebe Grüße Biofee

    P. S. du hast oben eine Rechtschreibfehler drin. Schaue mal, du hast statt überfliessender Furcht – Frucht geschrieben. Könnte wieder jemand missdeuten.

    • Biofee, so wie ich das verstehe war unser erster Lebensraum der tropische Regenwald, der zu der damaligen Zeit in Mittelafrika sehr ausgedehnt war. Nahrung bestand aus Fruechten. Dann verliess uns der Wald (ich glaube nicht dass wir den Wald verliessen), und wir waren gezwungen uns anderwertig nach Nahrung umzusehen, und haben die Faehigkeit zum Long-distance running entwickelt. Fuer eine Periode mussten wir Fleisch essen um zu ueberleben (weil es nichts anderes gab). Und die Zeichen sehen nicht so aus als waeren wir gediehen in dieser Zeit (sondern eher einfach ueberlebt). Nun ist die Zeit gekommen wo die meisten von uns wieder zur urspruenglicheren Ernaehrungsform zurueckkehren koennen. Wir sind keine univore, aus diesem Grund konnten wir mit der weniger idealen Nahrung fertigwerden. Das bedeutet aber nicht dass wir uns daran angepasst haben und von nun an immer so essen muessen.
      Was sagst du dazu?
      Liebe Gruesse!

      • Hallo Oliva, zunächst möchte ich noch einmal hervorheben, dass ich es toll finde, wie friedlich wir hier diskutieren. Und ja, ich stimme dir zu, muss jedoch sagen, dass mich gerade mein Scheitern dazu veranlasst hat zu hinterfragen, weil ich nicht verstanden habe. Hier einmal ein link http://www.migraeneinformation.de/molmain/main.php?docid=980, den ich noch auf dem Rechner hatte. Eines meiner Kinder hatte sehr große Probleme mit Mirgräne, deshalb habe ich mich intensiver mit dieser Materie beschäftigt und u. a. diesen Bericht gefunden.
        Auch da wird, wie in vielen anderen Berichten auch darauf hingewiesen, dass wir zwar vom Körper her Pflanzenfresser wären, jedoch unser Gehirn sich erst durch das Essen von tierischen Fett weiterentwickelt hat. Würde mich freuen, wenn du diesen Text einmal durchlesen würdest.
        Ich würde mich sehr gerne wieder vegan roh ernähren, doch Glaube mir, die Angst sitzt mir im Nacken, da ich zweimal geschweitert bin. Was ich jedoch definitiv sagen kann, ist dass es scheinbar sehr wenig tierisches braucht und bei weitem nicht soviel, wie die Fleischesser dies behaupten und teilweise praktizieren.
        Ich denke es läuft darauf hinaus, dass wir einfach alle weiter forschen und an der Selbststudie beobachten, wie es uns mit unserer Ernährung geht. Liebe Grüße Biofee

        P. S. Ich wollte noch sagen, in survial Kursen lernt man, wie man Tiere nur mit einem spitzen Stein zerlegt.

      • Ich würd so gern noch mehr dazu schreiben, aber muss gleich zur Prüfung… jedenfalls noch schnell auf den Weg:
        Gerade die Evolution zeigt wohl viele interessante Dinge🙂 Ich bin mir auch nicht sicher ob nun 100% roh das einzig Wahre ist? Aber warum fühlen sich so viele Menschen besser damit? Es steht die Theorie roh = mehr Nährstoffe versus kochen = diverse Nährstoffe in den Lebensmitteln werden erst dadurch zugänglich für den Mensch. Bei roher Nahrung wird angeblich ein Teil unverdaut / kaum verdaut wieder ausgeschieden.

        Hier jedenfalls noch einen Link zu einem interessant klingenden Buch, den original Link den ich raussuchen wollte (dass Feuer uns erst intelligent gemacht + vom Affen wegentwickelt hat) hab ich nicht so schnell finden können:
        http://www.amazon.de/Feuer-fangen-Menschen-menschlichen-Evolution/dp/342104399X

        Vielleicht bis später!
        Steffi

  6. Hey,
    toller Beitrag Olivia, danke!
    Wenn ich mich kurz einmischen darf?
    Was ich bislang gehört habe, war auch dass wir in sehr warmen Gebieten gelebt haben (und dort evtl. auch schon rennen können mussten weil wir ja trotzdem noch Feinde hatten wie z.B. größere Tiere als wir), größtenteils vegan gelebt haben (aber gelegentlich auch sowas wie Insekten, Fisch etc. gegessen haben) und dann vor allem durch die Überbevölkerung und dadurch entstehende Nahrungsmittelmangel ausgewandert sind in kältere Gebiete. Dort war wesentlich weniger Angebot an Früchten, sodass die Menschen auch mit Jagen beginnen mussten, um zu überleben. Das gilt vor allem für kältere Gebiete wie z.B. Antarktis, wo die Menschen ja fast ausschließlich Fleisch essen. In anderen Gebieten begann der Ackerbau.

    Ich habe übrigens mal gelesen, dass Chimpansen keinen B12 Mangel kriegen – auch wenn sie gar keine Tiere essen – da sie ihren eigenen Kot essen. Lecker😉 Jedenfalls werden wohl im Darm (beim Menschen auch) erst die B12 Vitamine hergestellt und da ist es dann zu spät für die Aufnahme.

    Ohja und noch zu guter letzt: Was mich auch sehr stutzig gemacht hat, ist dass man bislang noch kein einziges Volk gefunden hat, was wirklich 100% vegan lebt. Selbst so kleine Naturvölker gehen ab und zu ans Meer und versorgen sich mit ausreichend Fisch. Auf die Frage, warum sie das machen, sollen sie wohl geantwortet haben „weil sonst unsere Kinder sterben“. Doch kein Mythos mit dem B12? Frage mich dann nur, warum B12 nicht auch in so einheimischen, nicht kaputt gerodeten verödeten Gebieten nicht ausreichend vorhanden ist…
    Hier mal der Link dazu:
    http://www.rohkostwiki.de/wiki/Bericht:_Sackgasse_vegane_Rohkost

    Ah und hier noch ein tolles Video zum heiligen Gral:

    Liebe Grüße,
    Steffi

    • Danke, Silke, fuer die Links. Ich stimme absolut mit der Message von Dr. Sam ueberein. „Health comes from healthful living.“ Zum Rohkost-Wiki sag ich nichts mehr. Das ist absolut nicht objektiv, und von einem anti-veganer kreiert.

      Ein weiterer interessanter Punkt im B12 Puzzle ist dass es Lang-Zeit-Veganer gibt deren B12 ausreichend vorhanden ist (wenn auch nicht viele davon). Und auch dass Wasserfasten dazu fuehren *kann* dass sich der B12-Speicher wieder auffuellt (siehe Dr. Douglas Graham).

      Falls ich mir aussuchen kann synthetisches B12 zumir zu nehmen oder Tierprodukte zu essen dann wuerde ich mich immer fuer die synthetische Variante entscheiden, aus ethischer Sicht, und auch weil viele Fleischesser trotzdem B12 Mangel haben. Konsum von tierischem schuetzt nicht zwangslaeufig or Mangel, sonst haetten ja nicht 40% der US Population Grenzwerte. Die essen wohl wirklich genuegend Tierprodukte.

      Liebe Gruesse!

  7. Liebe Olivia

    Kurz und Bündig: Deine Zeilen haben mir einmal mehr so aus dem Herzen gesprochen, vielen vielen lieben Dank!🙂

    Janine

  8. Hallo Olivia,

    Danke für deinen Blog, ich lese hier schon seit ein paar Wochen mit und habe in letzter Zeit auch den Obstanteil in meiner Ernährung erhöht.
    Manchmal frage ich mich aber auch, ob diese extremen Fruchtmengen (= Zuckermengen) auf die Dauer wirklich nicht irgendwie schädlich sein können. Kennst du zufällig auch dieses Video „Sugar: The bitter truth“ (http://www.youtube.com/watch?v=dBnniua6-oM&ob=av3e)? Dort wird ja vor allem die Fructose sehr kritisch bezüglich ihrer Wirkung auf den Leberstoffwechsel bewertet. Er sagt zwar zum Schluss, dass Obst in Ordnung wäre, weil darin immer noch Ballaststoffe mitenthalten sind, die die Wirkung der Fructose entschärfen würden, aber ich frage mich trotzdem, ob so eine extrem hohe Fruchtzuckeraufnahme jeden Tag auf die Dauer nicht auch schädlich sein kann. Auch eventuell im Hinblick auf Diabetes. Auf einer Paleo-Seite (den Link habe ich leider nicht mehr) habe ich zu dem Thema gelesen, dass man ab einer Zuckermenge über 300g/Tag geradewegs auf eine Diabeteserkrankung zusteuern würde. Ich bin zwar als Veganer kein Anhänger der Paleotheorie, aber vielleicht weißt du ja, worauf diese kritische Einschätzung des Zuckers bei den Paleo-Anhängern basiert? Auf 30BAD steht ja, man würde durch den Zucker nur Diabetes bekommen, wenn man zuviel Fett isst – aber gibt es dazu auch wissenschaftliche Untersuchungen?

    Und noch eine andere Frage: Du hattest hier auf deinem Blog geschrieben, dass deine Blutuntersuchung nach einem Jahr Fruchtvegan überaus positiv ausgefallen ist. Hast du dabei auch die verschiedenen Aminosäuren messen lassen oder nur Vitamine und Mineralstoffe?
    Mir ist aufgefallen, dass ich im Cronometer allein aus Obst und Gemüse fast nie den erforderlichen Wert an Methionin erreiche. Das heißt, auch wenn der Körper nicht jeden Tag alle Aminosäuren zu 100% braucht – wenn eine Säure jeden Tag im Defizit ist, kann sie sich also auch über mehrere Tage hinweg nicht wieder auffüllen. Hast du auch meistens zu wenig Methionin oder kannst du mir bestimmte Früchte/Gemüse empfehlen, in denen viel davon enthalten ist?

    Danke und liebe Grüße!
    Maha

    • Liebe Maha. Soweit hat noch keiner der Langzeit-Fruchtesser Diabetes bekommen, und Dr. Graham schafft es in nur ein paar Tagen die Diabetes seiner Patienten in den Griff zu bekommen (und sie nach ein paar Wochen komplett zum Verschwinden zu bringen), indem er Fett rausschmeisst und den Fruchtanteil erhoeht. Schau dir auch unbedingt Dr, Neil Barnard’s Sachen an!

      Ich kann mich nicht an Aminosaeure-Werte erinnern, und hab im Moment keinen Zugriff auf den Zettel. Ich weiss aber dass KEIN EINZIGER Wert mangelhaft war. Ich frage mich wirklich wie du an Methionin mangelhaft ausfallen kannst. Sobald ich 2000 Kalorien von Obst und Gemuese esse habe ich alle Aminosaeuren in Cronometer bei weitem erfuellt. Bist du mit den Nummern von Dr. Rose/Dr. McDougall vertraut? http://www.drmcdougall.com/misc/2007nl/apr/protein.htm

      Liebe Gruesse,
      Olivia

  9. weshalb kein knoblauch? mlg dani

    • Daniii, gute Frage. Ich habe mich mit dem Thema wissenschaftlich noch nicht beschäftigt, weiss aber aus Erfahrung das mir davon schwummrig wird, wenn ich mich fruchtig ernähre. In der 801010 Diät sind Knoblauch und Zwiebel nicht dabei, in der natürlichen Gesundheitslehre werden sie sogar als Neurotoxins bezeichnet. Könnte ich wirklich mal einen Artikel darüber schreiben. In der Zwischenzeit ist vielleicht hier was dabei „http://www.rawfoodexplained.com/junk-foods-garlic-and-onions/onions.html“. Alles Liebe!

  10. Hallo,
    kann man sich auch mit 801010 ernähren wenn man schwanger ist? Gibt es dazu schon Erfahrungen?

    LG Zhenxiang

  11. Hallo, habe gerade Deinen blog entdeckt und bin total begeistert. Endlich mal 80/10/10 in deutscher Sprache!!! Habe u.a. auch Perlot und Pawlina gelesen und bin ganz happy so viele Gemeinsamkeiten in Deinen Artikeln zu finden. Dieser Artikel ist besonders toll – muss ihn gleich mal auf Italienisch uebersetzen damit mein lieber Mann auch noch die letzte Motivation bekommt. Stress im Job ist immer noch ein Feind von 801010.

  12. Hi, bin immer noch begeistert von Deinem Blog und muss mal mehr Zeit darin investieren. Aber ich muss unbedingt meinen Kommentar zum Thema „Fusslaeufer – Tiere zu Tode hetzen“ von Biofee loswerden. Welches Tier sollten wir als Mensch denn bitte zu Tode hetzen koennen? Eichhoernchen? Hase? Hirsch? Wildschwein? Wo ist der Mensch der schneller laufen kann als ein Tier?

  13. Hallo…. wollte auch meinen Senf dazu geben…
    Ich würde mir auch wünschen das es so ist wie du sagst … aber die Evolution sieht anders aus.. und du kannst doch nicht behaupten das sich ein Eskimo mit Früchten und Gemüse ernähren könnte ? wenn du sagst wir sind alle gleich von Design.
    Das was wir essen sollen zeigt uns allein die Natur und unsere Umgebung..es kommt halt auf die Umstände an… arbeite ich am PC sollte ich mich vielleicht anders ernähren wie ein Holzarbeiter im Wald ! es gibt keine allgemeingültige Ernährungsformel daher sind auch alle Ernährungsformen oder Diäten die fast schon religös Verfolgt werden nicht representativ für Gesundheit… Es gibt nur eine Individuelle Ernährung und die kann nur jeder einzelne für Sich herausfinden… man sollte einfach alles mit Maß und Ziel tun und auch essen.. und viel Schlaf, Bewegung und sozialer Frieden sind viel höher zu bewerten wie lange und Glücklich man lebt. Diese Erfahrung zeigen uns auch viele südlichen Länder… dort werden die Menschen nicht älter oder leben länger weil Sie eine 80 1010 Diät verfolgen sondern weil sie einfach relaxter sind mehr lebensfreude haben und alles gelassener angehen… und das viel Gemüse und Obst zur einer ausgewogenen Ernährung gehören streitet keiner ab.
    aber toller Blog muss ich sagen !

  14. Mir tun die armen Anorexia Mädchen leid, die in die kliniks Nutella Brot essen müssen und Mahlzeiten essen müssen die von ziemlich ungesund ausehende Köche zubereitet sind. Ich denk mir wenn in diese kliniks ansprechende 801010 wwwwwwwwären könnte mann die Anorexia gekrankten viel mehr zu gesundheit zurück helfen, aber das sind noch träume, wenn man von die Gesellschaft selbst als „essgestörte“ betrachtet wird weil man sich nur von „echte Lebensmittel“ ernährt!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s