Galerie

Ξ Die zweitbeste Diät, Teil 1: Gedünstete (Süss)Kartoffel und Kürbis

Wie ganz ohne Zweifel zu erkennen, bin ich eine grosse Vertreterin der

hochkalorischen, kohlenhydratreichen, proteinarmen, fettarmen, veganen Rohkost.

In anderen Worten – der fruchtbasierten veganen Ernährung. Viele Menschen fragen nun, was denn die Alternative sei, wenn man sich – aus welchen Gründen auch immer – nicht 100% fruchtbasiert und vegan ernähren möchte.

Zuallererst muss man verstehen, dass Nahrung den Körper nicht heilen kann. Kein Stoff der von aussen zugeführt wird kann den Körper heilen. Nur der Körper selber kann den Körper heilen. Und man kann diesen Prozess unterstützen, indem man das Zuführen von giftigen Substanzen minimiert.

Es geht also darum was wir Weglassen können, und NICHT darum was wir zusätzlich einnehmen können. Unsere Gesellschaft ist vom medizinischen Denken geprägt. Schulmedizin, Ganzheitliche Medizin, Alternativmedizin, Traditionelle Chinesische Medizin. Und alle diese Schulen, so verschieden sie auf den ersten Blick auch aussehen mögen, haben gemeinsam, dass sie zum grossen Teil auf dem Zuführen von Substanzen oder der Anwendung von gewissen Behandlungsmethoden basieren.

Der Körper braucht jedoch all diese Dinge nicht. Er hat weder Medikamenten-Mangel, noch leidet er an Akkupunktur-Mangel, Massage-Mangel, oder Einlauf-Mangel. Was dem Körper am meisten fehlt ist die Möglichkeit sich zu regenerieren. Ein Mangel an Ruhe, Schlaf, einfach zu assimilierende Nährstoffen, Sonnenlicht, Wasser, und Bewegung.

Wir sind also gut beraten unsere Ernährung auf diesen Überlegungen aufzubauen, und Nahrung zu uns zu nehmen die für den Körper eine geringstmögliche Belastung darstellt. Mehr als die Hälfte der Energie die ein Mensch zur Verfügung wird für Verdauung verwendet. Aus diesem kann man dem Körper einen grossen Dienst erweisen und leicht-verdauliche Nahrung zu sich zu nehmen.

Die verbleibende Energie wird der Körper IMMER zur Selbstheilung verwenden.

Verdauung kann schon im Mund beginnen. Einfache Kohlenhydrate (Obst und Gemüse) sind die einzigen Nahrungsmittel die schon im Mund einem Prozess der Verdauung untergehen (deshalb gut kauen). Die Nahrung wird dann in einem energie-intensiven Prozess im Magen verarbeitet, und letztlich über den Darm wieder nach draussen transportiert.

Hier die Verdauungszeiten von verschiedenen Nahrungsmitteln im Magen (in Stunden). Erst danach geht die Reise weiter in den Darm, für weitere 10 Stunden bis mehrere Tage.

  • Obst: 0.5 (Melonen) – 1 (Bananen)
  • Gemüse, roh: 1 (Tomaten, Gurken) – 1.5 (Karotten, Brokkoli)
  • Gemüse, gekocht: 1.5 (Spinat, Zucchini) – 2 (Kartoffel, Mais)
  • Getreide: 1.5 (Haferflocken, Hirse) – 2.5 (Bohnen, Linsen)
  • Nüsse und Samen: 2 (Samen) – 3 (Nüsse)
  • Milchprodukte: 3 (Topfen) – 4-5 (Hartkäse)
  • Fleischprodukte: 4 (Geflügel) – 6 (Schwein, Rind)

Es bedarf keiner wissenschaftlichen Abhandlung um zu begreifen welche Nahrungsmittelgruppen vorzuziehen sind. Stelle dir einfach den Mageninhalt nach einer Mahlzeit vor: Milch- und Fleischprodukte, mit Säure übergossen (was im Magen passiert um die Proteine und Fette zu verarbeiten) und für mehrere Stunden zum faulen liegen gelassen BEVOR sie in ein 7 Meter langes enges Rohr (den Darm) geschoben werden um die ‚Nährstoffe‘ für den Körper herauszuziehen, wo sie wieder mehrere Tage liegen bleiben. Sprich nicht weiter, ich esse gerade.

Kurz gesagt – iss schnell verdauliche und basen-formende Nahrung. Und dazu gibt es zwei Möglichkeiten:

Die beste diät

Eine Diät bestehend aus 95% Obst, 4% rohem Gemüse, und 1% Nüssen und Samen (% beziehen sich auf Kalorien).

ODER

Die zweitbeste Diät

Eine Diät bestehend aus Obst (Frühstück und Mittagessen), und einem fettarmen Mix aus gekochtem und rohem Fruchtgemüse (Kürbis, Aubergine), Blattgemüse (Salat, Spinat, Mangold) und Wurzelgemüse (Rüben, Kartoffel, Süsskartoffel). Glutenfreies Getreide (Hirse, Amarant, Quinoa, Reis) und Hülsenfrüchte (Bohnen, Linsen) sind in geringen Mengen für die meisten Menschen gut verträglich.

Das Konzept ist einfach, wenn man mit jeder Mahlzeit die man einnimmt versucht, so viele der folgenden Parameter wie möglich zu erfüllen:

  1. Unverarbeitet/Vollwert
  2. Unbehandelt/Bio
  3. Roh
  4. Reif
  5. Frisch
  6. Pflanzlich

(Dr. Graham, The 801010 Diet).

Verzichte auf Fleisch, Fisch, und Milchprodukte, raffinierten Zucker, Öl, und Salz, und auf Getreide das Gluten enthält. Easy as pie!

Im zweiten Teil gibt es Rezept-Vorschläge für die zweitbeste Diät!

—–

Die zweitbeste Diät wird unter anderem unterstützt von Dr. Novick, Dan the Man Liferegenerator, Durianrider und Freelee, Dr. McDougall, Dr. Esselstyn, Dr.  Barnard, und vielen anderen. Informiere dich durch ihre zahlreichen Videos und Publikationen die gratis im Internet erhältlich sind!  

5 Antworten zu “Ξ Die zweitbeste Diät, Teil 1: Gedünstete (Süss)Kartoffel und Kürbis

  1. danke für diesen schönen artikel. Bei mir waren in letzter Zeit andere Sachen wichtiger und ganzroh war garnicht denkbar, aber mit dem Salz/Essig/Öl/Gewürze weglassen gehts mir auch schon wunderbar und ich krieg immer mehr lust dieses fad schmeckende und bamstige gekochte zeug wegzulassen. Früher bin ich bei mittags und abends gekocht veganem fettarmen essen herumgeeiert und irgendwie nicht weiter gekommen. Das war grad der anstoß den ich gebraucht hab…

    • Martin, freut mich. Erster Schritt waere dann ja mal die mittaegliche Bamstigkeit mit Frucht zu ersetzen🙂 Ich verstehe was du meinst. Irgendwann beginnt sogar extrem gesundes und farbenfrohes gekochtes Essen schal zu wirken, neben der Rohkost-Pracht!

  2. Wann kommt der zweite Teil?😉

  3. bin so froh auch eine deutschsprachige Seite zu 8/1/1 gefunden zu haben. In Deutschland ist es ziemlich schwierig eine fruchtbasierte Ernährung aufrecht zu erhalten, vor allem im Winter. Das Obst, auch wenn es bio ist, schmeckt einfach nicht so gut. Außerdem bin ich schon häufig dumm angemacht worden, weil ich so viele Bananen auf einem Haufen kaufe. Für deine Artikel bin ich jedenfalls sehr dankbar!!!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s